Saisonrückblick Hallensaison 2019/2020

Leider wird die vergangene Hallensaison als eine "unvollendete Saison" in die Annalen eingehen. Durch die sich anbahnende Pandemie wurde am 12.03.2020 alle noch statt findenden Spiele vertagt. Mittlerweile wurde die Saison für beendet erklärt. Von unseren gemeldeten Hallenteams waren nur noch die Herren und die Knaben C im Rennen. Alle weiteren Teams waren schon über der Ziellienie.

Herren:

Unsere Heren sind leider am grünen Tisch (punktgleich mit dem HV Wurzen aber mit schlechterer Tordifferenz) abgestiegen. Am 15.03.2020 hätten wir gegen HCLG noch die Chance gehabt, den Abstieg abzuwenden. Leider bekamen wir die Chance nicht mehr da dieses Spiel nicht mehr stattfinden durfte. Daran lag´s aber nicht. Verschenkt wurde der Klassenerhalt allerdings jeweils zu Hause gegen O´burg II als wir in den letzten Minuten den Sieg und damit die rettenden 3 Punkte veschenkten und mit der Heimniederlage gegen Wurzen, die so hätte nicht stattfinden dürfen. Dadurch stand am Ende nur der 6. Platz zu Buche.

   


Damen:

Unser Damenteam kämpfte dieses Jahr das zweite Mal in der Hallenhockey-Oberliga. Wir konnten diese Saison endlich auch gewinnen. Unsere Heimspiele gegen Magdeburg und Köthen verliefen sieg- und torreich. Klatschen gab es dagegen in Leuna und Chemnitz, gegen die anderen Teams konnten wir so ziemlich mithalten. Leider offenbarte sich eben auch hier das konditionelle Dilemma und die dünne Personaldecke des Teams, denn die restlichen Spiele gingen alle in den letzten Minuten vom Tisch. Einen großen Kampf lieferten wir beim Meister Freiberg (3:4 nach zweimaliger Führung), zu Hause gegen Jena (4:5 nach 0:4 Rückstand) und zu Hause gegen den LSC (3:4). Bei ATV II war es leider eine strittige Schlussecke, die zum 5:5 führte. Trotzdem eine zufrieden stellende Saison in der diess Mal auch noch mehr Punkte möglich gewesen wären. 

    

Weibliche Jugend B:

Die WJB, in der Meisterunde in der starken Staffel eingeordnet, war dieses Jahr nicht zu den Favoriten zu zählen. Das Team, bestehend aus Nieskyer, Lauchhammeraner und Bautzener Mädels, stellte sich aber mutig der Herausforderung und konnte sogar die Endrunde erreichen. In der Vorrunde konnte dabei zu Hause sogar dem späteren Meister PSV Chemnitz ein Unentschieden abgetrotzt werden. In der Endrunde war nicht viel zu machen. Ersatzgeschwächt durch die gleichzeitig stattfindende Hockey-EM und schulische Maßnahmen mit sieben MA antretend, konnten alle Finalspiele nicht gewonnen werden und so kam das Team dann auf dem 6. Platz der Mitteldeutschen Meisterschaft ein. Trotzdem eine sehr gute Leistung des Teams.

 

Knaben A:

Die Knaben A waren in der Vorrundenstaffel C eingeteilt und hatten gegen die starke Torgauer Mannschaft keine Chance. Gegen die anderen Teams konnten sich die Jungs durchsetzen und erkämpften so einen zweiten Platz in der Vorrrundengruppe, der allerdings nicht für eine Endrundenqualifikation reichte. So fanden sich die Jungs in der ausgeglichenen Platzierungsrunde I wieder und konnten dort den 4. Platz nach Chemnitz, Erfurt und Köthen II erreichen, was schlussendlich den 10. Platz in der Mitteldeutschen Meisterschaft bedeutete.

Mädchen A:

Die Mädchen A, als Mitteldeutscher Meister der Feldsaison in die Hallensaison gestartet, wollten eigentlich dieses Jahr auch den Hallentitel gewinnen. Die Vorrunde sah auch ganz gut aus und wurde in der starken Staffel als Gruppensieger vor dem LSC und Meerane beendet. Leider wurden die Mädels in der Endunde in Erfurt auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und verloren das entscheidende Spiel gegen Meerane mit 1:4. Individuelle Fehler und wahrscheinlich auch die drei WJB-Endrundenspiele vom Vortag in Osternienburg sorgten für diese klare, vollkommen verdiente Niederlage. Dadurch war nur noch das kleine Finale möglich. Dort zeigten die Mädels dann wieder was sie können und gewannen gegen Jena mit 4:3 und holten dadurch Bronze in der Meisterschaft. Bei der ODM in Berlin konnte dann nach drei Vorrundenniederlagen im Spiel um Platz 7 gegen die Mädels aus Güstrow mit 2:1 gewonnen werden. Vielen Dank noch einmal an die Mädels, die auch bei der WJB halfen. Einige Spielerinnen kamen dadurch auf 28 Spiele und 3200 Fahrkilometer in nur 3 Monaten. Respekt und vielen Dank.

Knaben B:

Unsere Knaben B schlugen sich dieses Jahr in der Mitteldeutschen Meisterschaft wacker. Bestehend aus etlichen Anfängern, mehreren Knaben C und drei erfahreren Spielern belegten sie in der Vorrunde leider nur den letzten Gruppenplatz. Sie konnten sich aber im Laufe der Saison ständig verbessern und das Spiel des Teams gewann immer mehr an Kontur. Leider reichte es im Endspurt nur zum 19. Platz von 20 gestarteten Teilnehmern, trotzdem macht das Team aber Hoffnung und wird in der Feldsison durch weitere aufgerückte MC verstärkt und sicher eine gute Leistung abliefern. 

  
 Mädchen C:

Unsere Mädchen C sind noch ein sehr junges Team. In der Vorrunde konnten sie nur ein Unentschieden gegen übermächtige Konkurrenz erkämpfen. Auch in der Platzierungsrunde gelang nur eine Punkteteilung. Trotzdem ist es kein Grund den Kopf hängen zu lassen denn das selbe Team wird in der nächsten Hallensaison noch einmal zusammen spielen und dann, um ein Jahr gereift, sich stark verbessert zeigen. Für dieses Jahr blieb es dann beim letzten Platz in der Mitteldeutschen Meisterschaft, Kopf hoch, es wird schon in der Feldsaison viel besser.
Die Saison der MC bleibt unvollendet, da die Endrunde und die Platzierungsrunde ncht mehr ausgespielt werden konnten.

Knaben C:

Die Knaben C wollten dieses Jahr eine Medaille. Schon auf dem Feld konnte die Endrunde erreicht werden. Die Vorrunde wurde als Gruppenzweiter hinter dem ESV Dresden souverän gemeistert. In der Zwischenrunde hingen die Trauben schon höher und die Jungs hatten stärkere Gegner. Trotzdem konnten sie sich am Ende wieder durchsetzen und sich hinter den Meisterschaftsfavoriten aus Meerane und Köthen für die Endrunde qualifizieren. Diese fiel aber ebenso der insgesamten Absage des Spielbetriebes zum Opfer. So bleibt für unsere Jungs nur die Gewissheit, zu den besten 6 von 19 angetretenen Mannschaften zu gehören.

 

 
 
 

 
 

 

Termine

07.06.20, 11:00 - 12:15
Herren - HC Niesky 1920 : Coethener HC
@ Jahnsportplatz, Niesky
14.06.20, 12:00 - 12:30
Herren - HCLG Leipzig : HC Niesky 1920
@ Gerhardt-Langner-Straße 1
21.06.20, 11:00 - 12:15
Herren - HC Niesky 1920 : ATV Leipzig
@ Jahnsportplatz, Niesky
27.06.20, 14:00 - 15:30
Herren - ESV Dresden : HC Niesky 1920
@ Gerhardt-Langner-Straße 1
05.07.20, 11:00 - 12:15
Herren - HC Niesky 1920 : Leipziger SC
@ Jahnsportplatz, Niesky

Geburtstage

8. Juni
Albert Hänsel - 11 Jahre
12. Juni
Jürgen Vtelensky - 70 Jahre
16. Juni
Lea Riediger - 18 Jahre
16. Juni
Mathias Mammitzsch - 40 Jahre
18. Juni
Lukas Fürll - 12 Jahre
25. Juni
Lilly Recknagel - 18 Jahre
26. Juni
Niklas Führich - 10 Jahre
27. Juni
Julia Menzel - 18 Jahre
27. Juni
Niklas Kreutel - 22 Jahre
30. Juni
Lisa Linger - 17 Jahre

Offizielle Mitteilung Vorstand HC Niesky

Liebe Vereinsmitglieder, sehr geehrte Eltern und Angehörige,

als Reaktion auf die Lockerungen der Politik der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie und damit der erlaubten die Wiedereröffnung von Außensportanlagen, sind wir als Verein bemüht, unseren Trainingsbetrieb langsam und systematisch wieder aufzunehmen.

Dazu hat der Vorstand einige Regelungen/Maßnahmen in Anlehnung an geltende Empfehlungen beschlossen, die von allen Beteiligten einzuhalten sind, um einen hygienischen Trainingsbetrieb zu gewährleisten. Prinzipiell beruhen diese Entscheidungen auf den Empfehlungen des Sächsischen Hockeyverbands sowie des Deutschen Hockey Bundes und dem Deutschen Olympischen Sportbund.

Diese Regelungen und Maßnahmen, sowie weitere für den Ablauf der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes wichtige Dokumente, befinden sich zum Nachlesen hier als Download. "DOWNLOAD"

Wir bitten darum, dass sich jeder die Regelungen durchliest, verinnerlicht und die beigefügte Erklärung unterschrieben an die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sendet.
Bitte gebt die unterschriebene Erklärung nur im Notfall persönlich beim zuständigen Trainer ab. Diese Erklärung ist Voraussetzung für die Teilnahme am Trainingsbetrieb.

Grundsätzlich ist beim Training darauf zu achten, dass jeglicher Körperkontakt untersagt ist. Die Abstandsregelung von mindestens 1,5m ist somit in jeder Situation einzuhalten. Um der Kontrollpflicht als Verein nachzukommen, führen wir Protokolle, wer am Training teilgenommen hat. Diese dienen zeitgleich dazu, um im Ernstfall etwaige Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Mit Besten Grüßen und bleibt gesund.

- Der Vorstand -