11.01.2020

Erneute Auswärtsniederlage

  • Damen-2020-01-11-Chemnitz-Niesky-01
  • Damen-2020-01-11-Chemnitz-Niesky-02
  • Damen-2020-01-11-Chemnitz-Niesky-03
  • Damen-2020-01-11-Chemnitz-Niesky-04

  • Damen-2020-01-11-Chemnitz-Niesky-05

PSV Chemnitz - HC Niesky 1920  9 : 2 ( 4 : 1 )

02. Min. 1 : 0 PSV Chemnitz
06. Min. 2 : 0 PSV Chemnitz (Strafecke)
13. Min. 3 : 0 PSV Chemnitz (Strafecke)
15. Min. 3 : 1 Jana Baum (Frieda Mitschke)
17. Min. 4 : 1 PSV Chemnitz (Strafecke)
32. Min. 5 :1 PSV Chemnitz (Strafecke)
37. Min. 5 : 1 Sarianna Mätzschke hält 7-m-Ball
39. Min. 6 : 1 PSV Chemnitz
42. Min. 7 : 1 PSV Chemnitz (Strafecke)
53. Min. 8 : 1 PSV Chemnitz (Strafecke)
55. Min. 9 : 1 PSV Chemnitz
59. Min. 9 : 2 Hannah-Marleen Gocht

Schon nach zwei Minuten bekamen wir nach einem Ballverlust das 0:1 über die rechte Seite. Die ersten Minuten der Partie stellten uns vor große Probleme. Wir hatten sehr viel mit unnötigen Fehlern in der Hintermannschaft zu tun und kassierten durch zwei weitere Strafecken die Treffer zwei und drei. Bei unseren Ecken hatten wir nicht so viel Glück, eine davon wurde per Schlägerabwehr und Lattenunterkante verteidigt und die zweite, von Lilly nicht mal schlecht geschossen, parierte die Keeperin bravourös. Nach einem schönen Konter über Frieda und die rechte Seite konnte Jana dann zum 3:1 verwandeln. Leider folgte kurz darauf die Strafecke Nummer fünf der Chemnitzerinnen, die dann zum 4:1 noch vor der Pause bei uns einschlug. Das hatten wir uns so nicht vorgestellt. Wir stellten dann die Abwehr um und kassierten in den nächsten 15 Minuten keinen Treffer mehr und hätten nach einem Konter von Frieda (Aussennetz) und einer Ecke von Lilly, die gehalten wurde, sogar noch verkürzen können.

Nach der Pause zeigten sich dann aber die Unterschiede in den beiden Mannschaften. Chemnitz setzte uns unter Druck, technische Fehler durch nachlassende Kraft sorgten mit zunehmender Spielzeit für weitere Chemnitzer Strafecken. Die wurden fast alle verwandelt und so zogen die Chemnitzerinnen bis auf 9:1 in der 55. Minute davon. Sarianna bewahrte uns in der 37. Minute noch mit einem gehaltenen 7-m-Ball vor einem höheren Rückstand. Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an Sarianna, die nach Jules kurzfristiger Krankmeldung am Vorabend um 22.00 Uhr akquiriert wurde und nach drei Jahren ohne Spielpraxis ihre Sache echt gut machte. Von den neun Buden war zumindest kein Torwartfehler dabei. Wir selbst hatten auch noch Möglichkeiten durch drei Strafecken und trafen einmal noch den Pfosten durch Lilly. Leider waren wir hier nicht effektiv und konnten nur noch durch Hannah-Marleen in der Schlussminute mit einem von der Torhüterin geschenkten Treffer Ergebniskosmetik betreiben.

Der HC Niesky spielte mit: Sarianna Mätzschke im Tor, Joline Stief, Hilda Mitschke, Hannah-Marleen Gocht; Jana Baum, Lilly Recknagel; Frieda Mitschke, Liesbeth Keller, Lea Riediger

 

15.12.2019

Wieder Lehrgeld gezahlt und in wenigen Minuten alles verspielt

ESV Dresden - HC Niesky 1920  4 : 1 ( 1 : 0 )

21. Min. 1 : 0 ESV Dresden
33. Min. 2 : 0 ESV Dresden
43. Min. 3 : 0 ESV Dresden
44. Min. 4 : 0 ESV Dresden
48. Min. 4 : 1 Frieda Mitschke (Strafecke)
57. Min. 4 : 1 HC Niesky 1920 7-m-verschossen

Diesmal im Gegensatz zum letzten Auswärtsspiel mit voller Hintermannschaft mussten wir in Dresden antreten. Die ESV-Damen hatten am Tag zuvor den Chemnitzerinnen eine dicke Packung mitgegeben, wir waren also gewarnt. Mit voller Bank machten sie auch gleich unheimlich Druck, wir kassierten schon in den ersten Minuten zwei Strafecken, die wir aber super durch Jule und die Herausläuferinnen abwehren konnten. In der 7. Minute konnten wir über HMG und Liesbeth einen schönen Angriff starten, leider wurde HMG nach Liesbeths Doppelpass entschieden beim Torschuss gestört und konnte nicht verwandeln. Bis zur 18. Minute entwickelte sich ein gutes 0:0 Spiel mit absoluten Feldvorteilen für Dresden aber keineswegs ohne Chancen für uns. Leider unterlief uns in der 21. Minute einen katastrophaler Abwehrfehler, der nach unserem Ballverlust im Aufbau zum 1:0 für die Dresdenerinnen führte. Diese Führung hätten wir aber bis zur Pause noch ausgleichen können, denn trotz größerer Spielanteile der ESV-Damen hatten wir durch Frieda eine 100%-ige Chance und hätten eine Minute vor der Pause durch Jana aus ganz spitzem Winkel bei ihrem Pfostentreffer noch etwas Glück gebraucht.

Nach der Pause kam es leider wie so oft bei uns, wir kassierten einen vermeidbaren Treffer. Eine Spielerin des ESV schnappte sich an der Kreisgrenze einen Freistoss, lief mit Vollspeed unbehelligt an zwei Nieskyer Damen vorbei und flankte nach sensationeller Hundekurve scharf vor das Tor wo die linke Stürmerin nur noch zum 2:0 blocken musste. Die Dresdener Damen wollten dann den Sack zu machen und bespielten uns nach Strich und Faden. Drei Dresdener Ecken brachten aber nichts ein weil unsere Keeperin und auch die Abwehr nichts anbrennen liessen. Leider bekamen wir in der 43. Minute durch einen identischen Abwehrfauxpas wie beim ersten Treffer das dritte Dresdener Tor eingeschenkt. Das 4:0 in der 44. Minute passierte nach einem schlampigen Angriff von uns und mündete in einem Konter, der mit schnellen Füßen vor unser Tor gelangte und trocken verwandelt wurde. Noch zwei Minuten später standen wir unter Druck, denn die ESV Damen versuchten sich daran, das Ergebnis vom Vortag zu toppen. Da das aber gegen uns so nicht gelang wechselten sie kräftig durch und wir konnten uns ab der 50. Minute wieder stabilisieren. Kurz darauf konnte Frieda eine Ecke zocken, die sie dann auch zum 4:1 verwandeln konnte. In den letzten drei Minuten häätten wir eigentlich einen weiteren Treffer verdient doch HMG`s Stecher nach Strafecke ging knapp neben das Tor. Wir konnten uns dann noch nach einem Stockfoul an Frieda über einen 7-m-Ball freuen, der aber leider knapp daneben ging. So blieb es am Ende beim verdienten 4:1 für die Dresdener Damen. Unsere Lerntour geht weiter, wir müssen definitiv an unserer Kondition arbeiten, dynamischer werden und den Aufbau unter Druck verbessern. 

Der HC Niesky spielte mit: Julia Obieglo im Tor, Luise Großmann, Dania Baumgarten, Hannah-Marleen Gocht; Jana Baum, Lilly Recknagel; Frieda Mitschke, Liesbeth Keller, Lea Riediger

 2019 Damen 2019 12 15 DD