05.05.2018

In Freiberg hängen die Trauben höher

 

Freiberger HTC – HC Niesky 1920 3 : 0 ( 2 : 0 )

01. Min. 1 : 0 Freiberger HTC
14. Min. 2 : 0 Freiberger HTC
35. Min. 3 : 0 Freiberger HTC Strafecke

  • 2018-MA-2018-05-05-01
  • 2018-MA-2018-05-05-02

Bei schönstem Wetter und einer mit 14.00 Uhr nicht ganz gewöhnlichen Anstosszeit begannen wir in Freiberg nicht optimal. Schon in der ersten Minute verloren wir den Ball an die pressenden Freibergerinnen und mussten unter kräftiger Schützenhilfe von unserer gesamten Abwehr das 0:1 hinnehmen. Freiberg startete hingegen ganz stark, lief schöne Angriffe über rechts und setzte uns gehörig unter Druck. Wir benötigten fast 10 Minuten, in denen wir keinen Zugriff zum Spiel fanden, um uns einigermaßen zu stabilisieren. Gerade als das einigermaßen gelang produzierten wir durch einen erzwungenen Fußfehler eine Strafecke mit Folgen. Die erste Freiberger Ecke in der 14. Minute konnten wir zwar ablaufen, doch leider klärten wir die Situation ganz schlecht in die Mitte und bekamen dann verdient in der zweiten Angriffswelle das 2:0 der Gastgeberinnen nachgereicht. Bis zur Pause spielten die Freibergerinnen das eindeutig bessere Hockey und konnten die zwingenden Chancen, die sich dadurch ergaben, nicht in unserem Tor unter bringen. Wir hatten uns auch in Mittelfeld und Abwehr stabilisiert und konnten auch einige Akzente setzen. Leider reduzierten sich diese auf wenige Konter. Hier müssen wir in Zukunft besser werden. In solchen Spielen, in welchen man keinen so richtigen Zugriff auf den Gegner hat sind Konter wirklich wichtig. Bälle, die über 40 m unterwegs sind müssen wir eindeutig besser erlaufen und kontrollieren können.

Nach der Pause starteten wir echt gut und hatten mehr vom Spiel. Leider liefen wir in dieser Phase in einen Konter, den die Freibergerinnen zur Ecke nutzten und diese mit einer interessanten Variante zum 3:0 verwandeln konnten. Trotzdem hatten wir jetzt mehr vom Spiel und konnten uns vor allem durch Andrea mehrfach über rechts durchsetzen und gefährlich vor das Gastgebertor kommen. Trotzdem hatten die Bergstädterinnen die bessere Spielanlage und auch die besseren Möglichkeiten. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit wurden wir immer stärker und konnten uns etliche Strafecken und Chancen erspielen. Leider gingen die sämtlichst daneben oder wurden gehalten. Den Anschlusstreffer oder vielleicht auch noch einen Treffer mehr hätten wir in der Endphase des Spieles wirklich verdient gehabt. Freiberg blieb auch gefährlich und spielte besser, aber mittlerweile nicht mehr so zwingend wie in der ersten Halbzeit. Großes Pech hatten wir in der 55. Minute, als Fabienne völlig frei am langen Pfosten bedient wurde und verwandeln konnte, aber der ansonsten sehr gute Schiri eine Sekunde vor Torlinienüberquerung des Balles leider auf Ecke für uns entschied. So blieb es beim glatten 3:0 für die Gastgeberinnen, was anhand der Spielanteile auch völlig in Ordnung ist. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen und haben bis zum nächsten Spiel am 2. Juni in Niesky gegen den SV Motor Meerane noch etwas Zeit uns zu verbessern. Insgesamt aber war es ein guter Tag, denn alle gaben sich Mühe, liefen mit großem Einsatz und nur einige, von den Freibergerinnen optimal ausgenutzte individuelle Schwächen unsererseits, gaben den Ausschlag für dieses Ergebnis.

Der HC Niesky spielte mit: Annabel Mimus im Tor, Hannah Bauer, Marylene Gerschwitz, Dotothe Schur, Lena Neuman, Marie Dreher, Celine Ludewig, Janina Höher, Andrea Kühn, Helena Bieniek, Lisa Neuwinger, Fabienne Eckhardt, Ileen Stief, Paula Beck, Marie Beck, Laura Baxalary und Hannah Führich

 

 

28.04.2018

Erstes Auswärtsspiel gewonnen

 

HCLG – HC Niesky 1920 0 : 3 ( 0 : 1 )

08. Min. 0 : 1 Helena Bieniek (Andrea Kühn)
40. Min. 0 : 2 Celine Ludewig (Janina Höher, Dorothé Schur Strafecke)
58. Min. 0 : 3 Lisa Neuwinger (Lena Neumann, Marie Dreher, Celine Ludewig)

  • MA-2018-04-28-01-HP
  • MA-2018-04-28-02-HP
  • MA-2018-04-28-03-HP
  • MA-2018-04-28-04-HP

  • MA-2018-04-28-05-HP
  • MA-2018-04-28-06-HP
  • MA-2018-04-28-07-HP
  • MA-2018-04-28-08-HP

  • MA-2018-04-28-09-HP
  • MA-2018-04-28-10-HP
  • MA-2018-04-28-11-HP
  • MA-2018-04-28-12-HP

  • MA-2018-04-28-13-HP
  • MA-2018-04-28-14-HP
  • MA-2018-04-28-15-HP
  • MA-2018-04-28-16-HP

  • MA-2018-04-28-17-HP
  • MA-2018-04-28-18-HP
  • MA-2018-04-28-19-HP
  • MA-2018-04-28-20-HP

  • MA-2018-04-28-21-HP
  • MA-2018-04-28-22-HP
  • MA-2018-04-28-23-HP
  • MA-2018-04-28-24-HP

Mit einer komplett neuen Mädchen A Mannschaft, davon 12 Mädchen, die noch nie auf dem Großfeld zum Punktspiel waren, starteten wir am Samstag in die Feldsaison 2018. Der erste Gegner sollte der HCLG Leipzig sein.
06.45 Uhr fuhren wir in Niesky ab und trafen nach Umleitung über Kollm und einem kleinen Zwischenstopp in Dresden, um Hannah einzuladen, um 09.00 Uhr pünktlich in Leipzig bei herrlichem Sonnenschein ein.
Mit an Bord waren mit Lisa und Marie auch zwei neue Mädchen aus Görlitz, die bis dato bei den Görlitzer B-Knaben aktiv waren. Eine weitere „halbe Neue“ war Hannah aus Lauchhammer, die schon in der letzten Feldsaison bei uns war aber Verletzungsbedingt die ganze Hallensaison pausieren musste und jetzt endlich wieder loslegen kann. Die Einkleidung zog sich etwas länger als gewöhnlich hin, da viele Mädchen jetzt vom MB-Outfit in Richtung „Damenbereich“ eingekleidet werden mussten.
Pünktlich um 10.00 Uhr ging es dann los. Durch das Fehlen von Gina und Paula war die Abwehr etwas anders als geplant zusammengesetzt. Hannah spielte als Rechtsverteidiger, die Innenverteidigung bildeten Doro und Mary, der Linksverteidiger war Lena. Im Mittelfeld tummelten sich Janina, Celli und Marie. Den Sturm bildeten Andrea, Helli, Lisa, Fabienne, Laura und Ileen. Schon in der ersten Minute hatten wir eine Schusskreisszene über Celli, Lisa und Helli, die aber zu keinem Tor führte. Danach tasteten sich beide Teams ab und versuchten, den Ball in die gegnerische Hälfte zu befördern. Hier war auf beiden Seiten noch viel Sand im Getriebe und so dauerte es mit einer richtig guten Möglichkeit bis zur 6. Minute, als Janina von der Schusskreisgrenze abzog und wir leider nicht in der Lage waren, zwei Nachschüsse zu verwandeln. Wir waren danach weiter am Drücker und hatten durch Andrea und Janina gute Möglichkeiten. Leider wurde dabei zu oft die starke Schlägerseite des Gegners bespielt und so eine optimale Einschussmöglichkeit verspielt. In der achten Minute war es dann soweit. Andrea lief eine starke Hundekurve, flankte vors Tor und Helli verwandelte aus dem Gewühl zum 1:0. Danach stellten wir um und verloren echt ein wenig den Faden. Die Leipzigerinnen konnten etwas mehr in Richtung Nieskyer Tor schieben ohne aber eine direkte Einschussmöglichkeit zu generieren. Ab der 19. Minute hatten wir uns wieder gefangen und setzten vor allem über rechts starke Angriffe. Andrea scheiterte zweimal an der Leipziger Keeperin und auch Lisa hatte nach schönem Zuspiel von Celli am langen Pfosten eine gute Möglichkeit. In den nächsten Minuten drückten wir auf das 2:0, konnten aber trotz bester Möglichkeiten nicht treffen. In der 28. Minute setzte Celli nach einem schönen Angriff von links einen Hammerschuss über das Tor. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit hatte der HCLG eine Riesenmöglichkeit, scheiterte aber zweimal hintereinander an Belli im Nieskyer Tor. In der zweiten Halbzeit präsentierten sich beide Teams stark verbessert und einjustiert. Leider mussten wir auf unsere erste Strafecke bis zur 40. Minute warten. Die wurde auch gleich gefährlich doch Celli und Laura konnten den Ball nicht an der guten Heimkeeperin vorbei bringen. In der gleichen Minute konnten wir aber dann mit unserer zweiten Strafecke in Führung gehen. Im ersten Versuch konnte der Ball zwar nicht sauber gestoppt werden doch Celli schnappte sich das Spielgerät, setzte sich nach rechts ab und verwandelte dann trocken. Auf der Gegenseite wehrten wir in Gestalt von Lena und Belli ganz stark zwei Leipziger Strafecken ab. Jetzt lief es bei uns besser und wir wurden immer stärker. Lena konnte viele Bälle erobern und Gegenangriffe einleiten. Allein zwischen der 50. Und 55. Minute hätten wir drei 100%-ige Möglichkeiten durch gute und schnelle Bälle in den Schusskreis verwerten müssen. In der 53. Minute hatten wir nach einer Schlafeinheit Glück bei einem Leipziger Pfostentreffer aus Nahdistanz. Danach hatten die Gastgeber ihre beste Phase und wir mussten zwei Chancen und zwei Strafecken abwehren. In der 58. Minute konnten wir aber dann nach einem schönen Angriff über Lena, Marie, Celli und einer schönen Flanke auf Lisa das verdiente 3:0 und damit auch den Deckel auf das Spiel machen. Am Ende stand ein gutes Resultat mit viel Verbesserungspotential auf unserer Seite. Die neuen Mädels konnten sich mit sehr guten Leistungen super in das Team integrieren. Nächste Woche müssen wir in Freiberg antreten, hier wird sich dann zeigen wie das Ergebnis einzuordnen ist.


Der HC Niesky spielte mit: Annabel Mimus im Tor, Hannah Bauer, Marylene Gerschwitz, Dotothe Schur, Lena Neuman, Marie Dreher, Celine Ludewig (1), Janina Höher, Andrea Kühn, Helena Bieniek (1), Lisa Neuwinger (1), Fabienne Eckhardt, Ileen Stief und Laura Nitsche

 

 

Seite 1 von 2